RETROPLANE.net Index du Forum
FAQ - Charte - Rechercher - Fichiers - Map - Membres - S'enregistrer - Annuaire - Vérifier ses messages privés - Connexion

DFS Olympia Meise, 1:4 - nach Plan Cliff Charlesworth Scale

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Martin H.
Stagiaire Posteur
Stagiaire Posteur


Inscrit le: 04 Nov 2013
germany.gif

Localisation: Franken (Mittel-)

MessagePosté le: 04/11/2016 17:41    Sujet du message: DFS Olympia Meise, 1:4 - nach Plan Cliff Charlesworth Scale Répondre en citant

So - jetzt fange ich mal meinen Baubericht an.
Wie im Verzeichnis bei den Manntragenden beschrieben will ich das Flugzeug nachbauen, mit dem ich vor 40 Jahren das Silber-C-Abzeichen erflogen habe.

Den Plan UND einen lasercut-Satz habe ich mir bei adh_publishing bestellt:
http://adhpublishing.com/shop/store/products/olympia-2b-dfs-meiser-plan139/

Als erstes musste ich mir als Arbeitsplatz ein neues Baubrett installieren. Da ich bisher nur Modelle mit Spannweiten deutlich unter 2m selbst gebaut habe war schon hier einiges an Überlegung notwendig. Meine Wahl fiel auf eine Lösung mit einer 15mm Sperrholzplatte mit unterleimten Längsträgern von 140mm Breite - Baubrettlänge 2m:





Damit hoffe ich Rumpf und Flügel gerade hin zu bekommen.

Als zweites habe ich den Plan auf Transparentpapier kopieren lassen. Der Rumpf wird als linke und rechte Seite aufgebaut und erst dann zusammengeleimt. Aufbau der Seiten auf Vorder- und Rückseite des Transparent-Plans dürfte für symetrische Teile sorgen. Gleiches gilt später für die Flügel. Die laser-cut-Sperrholzteile waren "in loser Schüttung" in einer Plastiktüte und mussten erstmal sortiert und beschriftet werden. Bei den Balsateilen sind die kompletten gelaserten Brettchen in der Lieferung und haben die Bauteilenummer mit aufgelasert.





Zur Qualität des laser-cut-Satzes habe ich keinen Vergleich - Bausätze habe ich bisher/früher nur gestanzte verbaut - ich empfinde die Qualität demgegenüber als gut bis sehr gut. "Probleme" sind zwar schon aufgetaucht, aber eher auf den Plan zurückzuführen.

Die Rumpfspanten der vorderen Hälfte bestehen aus einer Sperrholzseite (ca 3mm umgerechnet - 2/16") und einer Balsaholzseite (ca 1,5mm - 1/16") - ich habe beide mit Propellerleim verbunden.

Als oberer und unterer Kiel ist Sperrholz (für die gebogenen Teile) bzw Kiefer vorgesehen, wieder 2/16, also ca 3mm - da diese Teile nur "einmal" vorhanden sind habe ich die Kiele mit 2 x1,5mm Dicke realisiert und werde beide Seiten auf jeweils einen Kiel bereits beim Aufbau nutzen.

Im Plan sind die vorderen Spanten des Schnauzenbereichs sehr platzsparend "ineinander" zum aussägen gezeichnet. dadurch sind sie sehr schmal und haben zum Teil keinen Einschnitt für den mittleren Längsgurt. Einen Spanten habe ich deshalb nicht aus dem Cut-Satz verwendet sondern neu ausgesägt. Bei den anderen werde ich sowohl in Spant wie in Längsgurt eine entsprechende Aussparung vorsehen, damit diese ineinandergreifen.

Die vorderen Spanten habe ich inzwischen mit dem oberen und unteren Kiel verleimt:





Dies ist der aktuelle Stand. Ich bin froh, dass ich mir für den Bau kein Zeitlimit gesetzt habe. Das ganze ist ganz schön Respekt-einflössend.

Fortsetzung folgt
Martin[/url]
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Stephan
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 15 Mar 2006
germany.gif

Localisation: Pattensen/Hanovre-Allemagne
Âge: 59 Bélier

MessagePosté le: 05/11/2016 15:52    Sujet du message: Répondre en citant

Hi Martin
tolles Projekt mit schöner Geschichte dahinter. Zu Lasercut-Sets allgemein finde ich aus meiner Erfahrung das sie sehr fragile sind da durch den Wärmeeintrag an den Schnittflächen diese spröde werden. Pickst man nun eine Nadel zum Fixieren in diese Fläche, was ja nun nicht selten vorkommt, kann es sein das sich das Holz dort spaltet.
Nichts desto trotz viel Spaß beim Bauen Very Happy
Gruß
Stephan
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur Yahoo Messenger
Stefan Siemens
Stagiaire Posteur
Stagiaire Posteur


Inscrit le: 27 Jan 2015
germany.gif

Localisation: Halle (Westfalen)
Âge: 58 Taureau

MessagePosté le: 19/10/2017 10:17    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo,
seitdem ich das große Vergnügen hatte, Cliff Charlesworth 1989 auf dem White Sheet kennen zu lernen, lässt mich die DFS Meise nicht los.
Der Plan ist sehr originalgetreu. Inzwischen hat mein Sohn den Spantensatz digitalisiert. einschließlich Höhen- und Seitenleitwerk. Ich arbeite an einem Flügel mit HQ Strak. Der soll demnächst erprobt werden, allerdings mit einem GFK Rumpf aus eigener Form. Confused

Bei Interesse an den Frästeilen, kann ich helfen. Fotos folgen wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, Stefan
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Johannes
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 23 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Leichlingen
Âge: 58 Sagittaire

MessagePosté le: 19/10/2017 13:41    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Martin,
schön das es hier mal wieder einen neuen Baubericht gibt [clap]
Die Olympiameise ist ein sehr schönes Vorbild und ich werde
Deinen Baubericht gerne verfolgen.
Frank Albrecht hatte vor Jahren auch eine gebaut aber
wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe nach eigenen
Zeichnungen [humm]

Gruß aus dem Rheinland
Johannes





Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Stefan Siemens
Stagiaire Posteur
Stagiaire Posteur


Inscrit le: 27 Jan 2015
germany.gif

Localisation: Halle (Westfalen)
Âge: 58 Taureau

MessagePosté le: 07/08/2018 15:57    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo, hier meine Olympia Meise in 1/4 mit selbst gebautem GFK Rumpf. Ich weiß, ich weiß ... . (u.a. deshalb habe ich mich damit nicht nach Lauterbach getraut) . Eine Rumpfkonstruktion aus Holz mit CAD gefrästen Spanten existiert schon und ist im Bau. Sehr zufrieden bin ich mit den Flugeigenschaften des Erprobungsträgers. Der auch im Buch von Helmut Quabeck beschriebene Strak aus HQ3/12 - HQ 3/12 bis Querruder - HQ Oldy 3/10 mit 1 Grad negativer Schränkung (Randbogen) funktioniert sehr gut. Der Kreisflug ist sehr sicher und die Leistungen in der Thermik sind ansprechend. Das Gleiten ist befriedigend wie nicht anders zu erwarten mit diesem Rumpf.
Ich plane einen weiteren Nachbau komplett aus Holz mit DFS Haube. Frästeile als Shortkit sind denkbar.



Herzliche Grüße, Stefan
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Page 1 sur 1

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum
Vous ne pouvez pas joindre des fichiers
Vous pouvez télécharger des fichiers

Zone de Téléchargement du Forum et Site Retroplane


Images aléatoires album Retroplane, clic pour Agrandir

Forum en Flux RSS