RETROPLANE.net Index du Forum
FAQ - Charte - Rechercher - Fichiers - Map - Membres - S'enregistrer - Annuaire - Vérifier ses messages privés - Connexion

Motorsegler Storch V (Frank Albrecht)
Aller à la page
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 Suivante

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 27/02/2012 21:55    Sujet du message: Motorsegler Storch V (Frank Albrecht) Répondre en citant

Hallo zusammen,

die letzten Wochen war ich nicht untätig. Inspiriert durch das schöne ruhige Herbstwetter des letzten Jahres und durch den Vorschlag einen befreundeten Modellbauers habe ich mich zu dieser Konstruktion hinreissen lassen.
Es gibt ja schon unter "Bauprojekte" einen Faden zum Storch V, die dort vorgefundenen Informationen habe ich versucht zu verwerten. Allerdings soll der Storch ein Alltagsmodell im positiven Sinne werden. Die Grösse ist ein Kompromiss aus Kleinwagentauglichkeit und gross genug um sich daran (möglichst niemals) satt zu sehen. Als Maßstab haben wir 1:5 gewählt, die Spannweite beträgt dann knapp 2,50 m. Die Flügelfläche liegt bei 75 qdm, trotz Leichtbau rechne ich mit einem Gewicht von 2,5 kg.
Als Profil habe ich den Eppler-Strak E224-E226-E228-E230 verwendet.

Die Teile sind so gut wie im Kasten, lediglich an den Seitenrudern werde ich noch etwas zeichnen müssen.

Hans-Martin hat mir die Konturen extrudiert und damit einen virtuellen Fast-Rohbau zusammengesteckt. Uff, es hat gepasst...





Ich werde ganz gemütlich daran weiterbauen, parallel zu notwendigen Reparaturen und zu meinen Piper L4. Den Baustress auf ein Treffen hin möchte ich mir nicht mehr zumuten, die meisten von Euch werden wissen was ich meine...

Falls jemand Erfahrungen mit Druckantrieben bei Pfeilnurflügeln hat, für einen Tip bezüglich Motorsturz wäre ich dankbar.

Grüsse,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Lothar Mentz
Accro Posteur
Accro Posteur


Inscrit le: 18 Oct 2006
europe.gif


MessagePosté le: 28/02/2012 09:04    Sujet du message: Motorsturz Répondre en citant

Hallo Frank,

da hast Du Dir ein schönes Vorbild ausgesucht. ich finde den Flieger und seine Abkömmlinge wie Graubele 4 usw. total knuffig.

Wenn Du die Motorwelle in der Höhe der Hinterkante des Profils einbaust, brauchst Du nach meiner Erfahrung gar keinen Motorsturz. Und so ähnlich ist -glaub ich- der Motor beim Storch angeordnet.

Ist der Motor weit über dem Flügel angeordnet, sollte nach meiner Erfahrung die Hinterseite etwas nach unten zeigen. (Motor vorne höher als hinten) Aber nur minimal. Damit erreicht man einen einigermaßen neutralen Flieger.

Das ganze hängt aber von sovielen Faktoren ab, wie z.B. Höhe des Schwerpunkts (Pilotengondel) usw. dass man kaum gute Vorhersagen machen kann, denn jder baut ein wenig anders.

Viel Erfolg!

Lothar
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Walter
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 05 Nov 2006
austria.gif


Âge: 53 Lion

MessagePosté le: 15/03/2012 08:33    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Frank,

...wenn ich Deine Konstruktionskenntnisse hätte... Rolling Eyes
Der Storch geistert jetzt schon seit drei Jahren in meinem Kopf herum. Ich habe letzten Winter zwei Rumpfpläne gezeichnet (Storch IV und V) und die Spanten bereits ausgesägt. Maßstab natürlich 1:4. Warum ich noch nicht wirklich losgelegt habe - der Flügel. Der ist auch schon im Wingdesigner, aber ich bin mir einfach bei der Auslegung unsicher. Mit dem CJ wird er sicher fliegen, aber eben wie ein Backstein.

Im aktuellen "Modell" gibt es einen schönen Bericht von M.Boog zu den Störchen. Der dort beschriebene Nachbau nach Jupp Wimmer hat natürlich wieder Begehrlichkeiten bei mir geweckt... Laughing

Wahrscheinlich sollte ich mir nicht so viele Gedanken machen sondern einfach mal loslegen und schauen was rauskommt...

Wink
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 15/03/2012 08:40    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Walter,

in etwa so sehe ich das auch - loslegen und schauen was dabei herauskommt.

Den Flügel habe ich im Ranis gerechnet, von daher erwarte ich keine grossen negativen Überraschungen, und Nurflügel sind ja kreuzgute Gesellen, solange der Schwerpunkt stimmt.
Hast Du die Pläne auf CAD gezeichnet? Da wäre ich natürlich interessiert, ein paar Details, vor allem im Bereich des Motors, sind auf dem vorhandenen Bildmaterial schlecht zu erkennen. M1:4 wäre auch meine bevorzugte Grösse gewesen, aber das ist ein Zugeständnis an die Alltagstauglichkeit. Wenn er gut fliegt werde ich ihn in jedem Fall noch einmal grösser bauen.
Nächstens kommen dann reale Bilder.

Du hast Josés Bericht sicher schon längst am linken Rheinufer entdeckt.

Viele Grüsse und bis bald,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 11/05/2013 18:00    Sujet du message: Répondre en citant

Langsam wird es Zeit mit dem Storch weiterzumachen.

Die letzte Zeit habe ich die Teile für den Flügel vorbereitet. Es fehlt nicht mehr viel, dann kann ich den ersten Flügel aufbauen.

Die Rippen sind gefräst, das Fachwerk ist jedoch aus Kieferleisten aufgebaut.
Dies geschieht am besten vor dem Heraustrennen der Rippen aus der Fräsplatte.
Die Holme sind als Kastenholme ausgeführt und mit vertikalen Balsastegen versehen, dort wo es etwas zu befestigen gibt. Die beidseitige Verkastung ist aus 0,4 mm Flugzeugsperrholz.
Jede dritte Rippe ist einseitig durchgehend beplankt. Diese verstärkten Rippen werden durch einen Diagonalholm verbunden, so dass sich aus den beiden Holmen, den verstärkten Rippen und den Diagonalholmen ein Dreiecksverband ergibt.

Hier ein paar Bilder:

Die Holme, einer ist erst einseitig verschlossen


Die ersten sechs Rippen.
Die Wurzelrippe ist beidseitig beplankt, die Rippe 4 ist einseitig beplankt.
Durch die freien Felder wird der Diagonalholm durchgeführt


In dieser Schablone werden die Diagonalholme gebaut



Das Original ist genauso aufgebaut, spätestens wenn ich ein Bild von der ersten Flächenhälfte einstelle dürfte klar sein, was ich gemeint habe.

Viele Grüsse,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 12/05/2013 15:09    Sujet du message: Répondre en citant

Heute habe ich damit begonnen, die Flächen aufzubauen.
Jetzt sollte auch deutlich werden, wie der Flügel aufgebaut ist.

Dabei muss man erstmal die passende Reihenfolge finden...

Es werden immer drei Rippen mit dem durchlaufenden Diagonalholm auf die beiden Hauptholme aufgeschoben und verklebt. Die Verbindung Hauptholm/Diagonalholm wird noch mit einer Sperrholzplatte verstärkt.
Das Ziel ist es, trotz der kleinen Torsionsnase eine ausreichend verdrehsteife Fläche zu erhalten.










Bis bald,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Walter
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 05 Nov 2006
austria.gif


Âge: 53 Lion

MessagePosté le: 12/05/2013 16:56    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Frank,

...einfach großartig! [clap]
Ich finde der Storch ist ein besonderes Vorbild - v.a der Storch V und ich bin sehr gespannt wie das Modell fliegen wird. Hast Du bzgl. Antrieb schon was im Auge?

LG
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 12/05/2013 20:14    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Walter,

danke!!! Aber erstmal abwarten ob der Storch überhaupt gescheit fliegt...

Ich habe gerade mal nach dem Motor geschaut, es ist ein Dymond HQ3650, der macht 600 Watt. Das sollte locker reichen für ein anvisiertes Abfluggewicht von 2500 Gramm.
Für die flugfertigen Flächen incl. der Seitenruder rechne ich mit 1000 Gramm, der Rumpf ist schwer einzuschätzen, aber nach meiner Daumenpeilung liegt der Rumpfanteil bei ca. 60% des Gesamtgewichts, auch bei Nurflügeln.

Ich habe für die Flächen die Einzelgewichte aller Bauteile notiert, so hat man später einen besseren Anhaltspunkt wo das Gewicht genau steckt. Im Moment achte ich nicht auf jedes Gramm, ich schaue eher darauf eine steife Struktur zu bekommen.

Was ist aus deinem Storch-Projekt geworden?

Viele Grüsse,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Walter L.
Maniaco Posteur
Maniaco Posteur


Inscrit le: 06 Fév 2008
germany.gif

Localisation: Neuenrade

MessagePosté le: 12/05/2013 21:48    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Frank,

600W und 2500g??? Shocked Shocked Shocked

Da sollte doch ein Drittel reichen, ok sagen wir 250W / bei 3S ca. 25A

Mit den 600W steigst du doch fast senkrecht....

Da würde ich nochmal drüber nachdenken.

Gruß
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 12/05/2013 23:33    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Walter,

Danke für den Einwand!
Der Motor ist so vorhanden und ich hab die 600W nur von der Verpackung abgelesen. Man sagt ja 100 W/kg sei für E-Segler eine gute Motorisierung.
Als ich ihn vorhin in der Hand hatte kam er mir aber schon ziemlich schwer vor, ist gut möglich dass ich letztendlich einen leichteren Antrieb nehmen werde. Schliesslich ist es ein Druckantrieb und der Motor liegt hinter dem Schwerpunkt.

Gruss,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Walter
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 05 Nov 2006
austria.gif


Âge: 53 Lion

MessagePosté le: 13/05/2013 08:43    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Frank,

....Walter war schneller... Laughing

Also 600 W sind echt zu viel, damit geht es wirklich locker senkrecht nach oben. Der Motor wiegt 177gr - das würde auch mit dem SP Probleme geben. Der passende Prop ist mit 15" auch ziemlich groß. Letzter Einwand - 900U/V sind auch ganz schön happig.

Ich würde einmal abwarten und dann schauen was der SP sagt. Damit kannst Du die Gewichtsklasse des Motors abschätzen. Dann einen entsprechenden Motor mit niedrigen U/V nehmen. Wichtig wäre es auch zu wissen welchen Durchmesser das Rumpfboot hinten verträgt. Dann kannst Du den Antrieb entsprechend wählen: möglichst großer Propeller (natürlich aus Holz Wink ).

Mehr als 30A werden für den Start nicht notwendig sein - das gibt dann für entspanntes " cruisen" entsprechend niedrige Ströme und lange Laufzeiten. Ein letzter Aspekt noch: niedere Drehzahl bedeutet beim Heckantrieb auch weniger Lärm. Der Luftstrom der Flächen sorgt beim Prop im Heck für ordentlichen Krawall der nur durch weniger Drehzahl und Abstand zur Endleiste weniger wird.

Zu meinem Storch: die Teile schlummern entspannt in der Schublade. Heuer ist Werkstattneubau angesagt....naja...Hausbau...aber das neue Atelier wird als erstes fertig....
Laughing

LG
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 19/05/2013 00:05    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo zusammen,

letzte Woche hatte ich wenig Zeit, aber ich habe jede freie Minute am Storch gebaut.
Die meisten Rippen sind nun aufgefädelt und verklebt. Immer ein Dreierpaket mit dem Diagonalholm dazu. Dann kommen die trapezförmigen Verbinder und dann das nächste Rippen-Trio.

Links im Bild seht ihr die Schablone für die Holme. In die Schlitze werden die Kiefergurte eingelegt und mit Flugzeugsperrholz verkastet.



Die Perspektive täuscht - die Holme sind nicht parallel




Die Verbindung Holm-Diagonalholm wird mit Trapezen aus 0,8 mm Flugzeugsperrholz verstärkt.



Nächster Schritt: Linker Flügel.

Bis bald,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Désinscrit
Serial Posteur
Serial Posteur


Inscrit le: 26 Jan 2006
france.gif


MessagePosté le: 19/05/2013 09:15    Sujet du message: Répondre en citant

[clap] [clap] [clap] [clap] Super chouette Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 64 Capricorne

MessagePosté le: 19/05/2013 09:30    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Frank,
einen sehr sauberen Aufbau des Storch-Flügels hast Du da realisiert!
Es macht wie immer spaß Deinem Baufortschritt zu folgen. Very Happy

Der Holmaufbau in der gefrästen Schablone gefällt mir ebenfalls. Du hast die Nuten für die Holmgurte warscheinlich nur bis zur halben Holmbreite als Taschenfräsung in die Schablone gefräst um nicht das 0,4mm Sperrholz beim verkleben mit den Holmgurten auch mit der Schablone zu verkleben. Die Auffütterung mit dem senkrecht stehenden Balsa hast Du dann nachträglich zwischen die Holmgurte geklebt nach dem herausnehmen und umdrehen aus der Schablone, ja?



Christian
www.cb-roter-baron.de
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Frank Albrecht
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 09 Juil 2007
europe.gif

Localisation: Burladingen-Stetten, Allemagne
Âge: 52 Vierge

MessagePosté le: 19/05/2013 15:08    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Christian,

es freut mich dass Du gerne mitliest!

Der Holm ist so aufgebaut wie Du es beschrieben hast. Die Auffütterung ist nicht durchgängig, sie ist nur am Anfang und am Ende des Holms und dort wo Kräfte eingeleitet werden, also an den Knotenpunkten mit den Diagonalholmen und im Bereich der Strebenbefestigung.

Wegen des Profilstraks, der Rückpfeilung und des nicht-parallelen Holmverlaufs etc. sind die Gurte nicht gerade. Das Auffädeln hat wunderbar funktioniert, habe ich so zum ersten Mal gemacht.

Viele Grüsse,

Frank
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Aller à la page
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 Suivante
Page 1 sur 8

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum
Vous ne pouvez pas joindre des fichiers
Vous pouvez télécharger des fichiers

Zone de Téléchargement du Forum et Site Retroplane


Images aléatoires album Retroplane, clic pour Agrandir

Forum en Flux RSS